reflections

Pans Labyrinth

1 Kommentar 29.3.10 00:18, kommentieren

ONE

Und mit dir habe ich jetzt abgeschlossen.
Ich merke nun, dass es falsch war, dir überhaupt zu vertrauen und dich so sehr zu mögen, dass es schon wieder falsch war..

Doch irgendwann.. fangen wir wieder von Anfang an.. Weil man doch zusammen so nicht enden kann.. Irgendwann siehst du, dass ich mich doch ändern kann.. und wir fangen dann noch einmal von vorne an.

Denn du bist der, der eine von Millionen.
Ich werd' dich heut Nacht entführn'.
Weil mich, die andern Millionen.
Einfach nicht mehr intressiern.

27.3.10 21:08, kommentieren

Ich habe mir geschworen, dass ich diesmal NICHTS tun werde!

Ich weiß, du denkst, dass ich dich nicht mehr lieben sollte
oder es dir zumindest nicht sagen sollte.
Aber wenn ich es nicht sagen,
würde ich es immernoch fühlen,
wo is der Sinn darin?

Ich verspreche dir, ich versuche nicht, dein Leben schwerer zu machen!!!!
oder dahin zurückzukehren, wo wir waren...

Doch ich werde mit diesem Schiff untergehen
Und ich werde meine Hände nicht hoch halten und um Hilfe rufen!
Es wird keine weiße Fahne über meiner Tür hängen!!!
Ich liebe dich und werde es immer tun.!!

Ich weiß ich habe zu chaos und Verwüstung zurückgelassen, um wieder zu kommen
Und ich habe nichts als Unruhe gestiftet.
Ich verstehe, wenn du nicht wieder mit mir reden kannst/willst.
Und wenn du nach den Regeln von "Es ist aus" lebst,
Dann bin ich mir sicher, dass es Sinn macht.

Doch ich werde mit diesem Schiff untergehen
Und ich werde meine Hände nicht hoch halten und um Hilfe rufen.
Es wird keine weiße Fahne über meiner Tür hängen.
Ich liebe dich und werde es immer tun.

Und wenn wir uns treffen,
und ich bin sicher dass wir es werden,
wird alles da sein, was mal da war.
Ich werde es geschehen lassen und meinen Mund halten.
Und du wirst denken, dass ich weiter gegangen bin.

Doch ich werde mit diesem Schiff untergehen
Und ich werde meine Hände nicht hoch halten und um Hilfe rufen.
Es wird keine weiße Fahne über meiner Tür hängen.
Ich liebe dich und werde es immer tun.

1 Kommentar 18.3.10 14:42, kommentieren

Unter Tränen lachen um andere glücklich zu machen.

Ich will wirklich nicht mit dir zusammen sein.
Du bist wirklich nicht der, den ich will.
Denn mir ist klar geworden, dass ich dich garnicht kenne.
Du willst mit ihr zusammen sein.
Weil du sie liebst?
Und du weißt genau, dass sie nicht schluss machen würde, selbst wenn sie es wüsste.
Doch sag mir eins... bitte... es quält mich.
Ich frag' mich nur, was du siehst, wenn du mich ansiehst.
Woran du denkst.
Ich fühle mich wie ein Junkie. Ich bin nicht deinetwegen bei dir, sondern weil es mir meine Sucht vorschreibt.
Denn mein Herz und mein Kopf haben mir nur wieder einen Streich gespielt. Wie immer. Das hat nichts mit dir zutun. Es hätte jeder sein können.
Ich verarsch mich selbst. Auf der verzweifelten Suchen nach Liebe und Erlösung, nach Frieden... Ich will es fühlen können.
Wann ist es mir endlich erlaubt?

 

Für einen sekundenbruchteil fühlte ich die Hoffnung und eine Veränderung. Doch kaum wahrgenommen, war es schon wieder vorbei.

2 Kommentare 17.1.10 02:00, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung